Der Waschbär im Tierpark Eekholt beobachtet die Welt

Die Farbenlehre gibt Aufschluss über die aktuelle politische Stimmung.

Die Forsa Umfrage vom 24.09.2021 ergibt folgendes Bild:

Ein Viertel der Wähler sieht rot. Fühlt sich zu wenig geliebt und sehnt sich nach mehr Zuwendung. „Rotsehen“ steht im Sprachgebrauch auch für: „Die Beherrschung verlieren, wütend werden und Durchdrehen.“

22 Prozent sehen schwarz. „Schwarzsehen“ steht für: „Die Hoffnung verlieren, nicht mehr an sich glauben, depressiv werden, das Schlimmste befürchten.

17 Prozent sehen grün. „Grünsehen“ steht für die Sehnsucht nach Natürlichkeit und jugendlicher Sorglosigkeit. Grün wirkt auf eine angeschlagene Psyche beruhigend. Im Notfall kann man sich in die grünen Büsche schlagen.

12 Prozent sehen gelb. „Gelbseher“ sehnen sich nach einer Erleuchtung, einem Ausweg. Auf die Psyche wirkt die Farbe Gelb stimmungsaufhellend. Gelb hilft bei Ängsten, Mutlosigkeit und Niedergeschlagenheit.

5 Prozent sind sonstige Farben. Hierzu gehört Hellblau auf weißem Hintergrund. Die Farbe von Bündnis C. Hellblaue Töne befreien den Geist und geben ein Gefühl von Frische. Im Christentum stand die Farbe Blau schon immer für den Himmel und für Freiheit. “ Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“, singt Reinhart Mey in einem seiner bekanntesten Lieder. Der weiße Hintergrund ist wie ein weißes Blatt. Auf diesem kann die politische Zukunft geschrieben werden mit Frische und einem Geist der Freiheit. Wo der Geist Gottes ist, da ist Freiheit. Die Bibel 2. Korinther 3,17.