Waldkäuze im Tierpark Eekholt

Satire – Politik aus der Vogelperspektive

Ich bin ein komischer Kauz. Ein komischer Kauz ist ein Sonderling, eine verrückte Person. Mein korrekter Name ist Waldkauz. Mein menschliches Gegenstück ist ein Waldschrat. Ein Waldschrat ist ein hutzliges, verschrobenes Wesen, welches im Wald haust und spukt. Im schwäbischen Sprachgebrauch sagt man zu diesen Menschen „Schrettele“. Ein Schrettele ist eine unangepasste, unangenehme und ungepflegte Person.

Neuerdings gibt es ein weiteres menschliches Pendant: Den „Impfgegner“. Der Impfgegner ist eine Sonderform des Ungeimpften. Der Bundestagskandidat der SPD Bengt Bergt nennt die Impfgegner asozial, die SPD Chefin Saskia Esken Covidioten und der frühere Bundespräsident Joachim Gauck nennt sie „Bekloppte“. Da kann ich als komischer Kauz nur sagen: „Willkommen im Club“. Von uns Käuzen gibt es in Europa 500.000 bis 1.000.000 Brutpaare. Wir Käuze verteidigen unseren Nachwuchs und attackieren Störenfriede ohne Vorwarnung in lautlosem Sinkflug.

Wer die Empfehlungen der von der Regierung handverlesen ausgewählten Wissenschaftler und Ärzte anzweifelt, der kann nur bekloppt sein. Wissenschaftler und Ärzte haben sich nie geirrt. Einen Contergan-Skandal hat es nie gegeben und Robert Koch hat sich bei der Entwicklung seine Impfstoffes Tuberkulin nicht geirrt. Alles nur Verschwörungstheorien von bekloppten Impfgegnern.

Es gibt Meinungsfreiheit in Deutschland, deshalb werden Impfgegner nicht gleich eingesperrt, um die Bevölkerung vor ihnen zu schützen. Darauf sind wir stolz. Am schlimmsten ist es, dass die Impfgegner sich weigern, den Anweisungen und Empfehlungen der Gesundheitsminister zu folgen. Dabei weiß doch jeder, dass die von der Bundesregierung ausgewählte intellektuelle Elite viel besser weiß, was für die Bürger gut ist, als die bekloppten Bürgerinnen und Bürger. Die herausragende Intelligenz von Professor Dr. Karl Lauterbach steigert sich beispielsweise durch seine regelmäßigen Fehlprognosen von Jahr zu Jahr. Das ist atemberaubend.

Nur ein geringes fehlt noch: Die geschlechtergerechte Sprache. Asozial, bekloppt und idiotisch sollen auch Frauen sein dürfen, auch wenn dies selten vorkommt. Ich plädiere für: Asozial*innen, Bekloppte*innen, Covidiot*innen. Es entsteht sonst der Eindruck es gäbe nur ungeimpfte Männer.

Unsere alten Käuze erzählen von der alten bekannten Geschichte der Farm der Tiere von George Orwell aus dem Jahr 1945. Als sich die Tiere von der Unterdrückung der Menschen befreit hatten und alle Tiere gleich sein sollten, entstand eine echte Demokratie. Doch bald reklamierten die Schweine für sich intelligenter zu sein. Alle Tiere sind gleich, aber einige sind gleicher, sagten sie und die Demokratie war zu Ende. Ein Einschub, der natürlich mit unserer Welt heute nichts zu tun hat.

Zum Schluss noch eines, bevor ich mich wieder in den Wald zurückzuziehe. In Wikipedia werden beispielsweise folgende Personengruppen unter asozial benannt: Sozialhilfeempfänger, Obdachlose, Landstreicher, kinderreiche Familien und Arbeitsscheue. Impfgegner gehörten bisher nicht dazu. Trotzdem gewähren wir Kauze auch ihnen politisches Asyl in unserem Wald. Ein Problem wird die Versorgung mit Nahrungsmitteln für die 4,6 Millionen Impfgegner werden. Die Pilze und Beeren werden vermutlich knapp werden.